Wien vs. Hamburg 6 : 2 – der Städtevergleich

Die Hafenstadt Hamburg oder doch das schöne Wien – wer hat hier die Nase vorne?

Nach Berlin und München haben wir jetzt auch die Stadt im Norden Deutschlands etwas genauer unter die Lupe genommen. Doch wo lebt es sich nun besser? In unserem neuen Städtevergleich präsentieren wir euch in 6 Punkten die spannenden Ergebnisse und finden heraus, warum Wien auch dieses Mal nicht zu schlagen ist.

1. Lage & Wetter – Wo kommt man öfter ins Schwitzen?

Die Hansestadt Hamburg liegt im Norden Deutschlands an der Einmündung der Alster und Bille in die Elbe, die 110 Kilometer nordwestlich in die Nordsee mündet. Hamburg ist die zweitgrößte Stadt in Deutschland und gleichzeitig das zweitkleinste Bundesland unserer Nachbarn. Wie der Name Hansestadt schon vermuten lässt, besitzt die Stadt Hamburg einen Hafen, der zu den größten innerhalb Europas zählt. Die Nähe zum Wasser beeinflusst natürlich auch das vorherrschende Klima. Nicht umsonst spricht man vom typischen „Hamburger Schmuddelwetter“: tiefhängende graue Wolken, immer wieder Nieselregen und Windböen, gegen die auch der Drei Wetter Taft keine Chance hat. Generell liegt Hamburg aber in der warmgemäßigten Klimazone und die Westwinde sorgen ab und an auch für ein maritimes Klima.

Genau 743,59 Kilometer Luftlinie trennen die Hafenstadt von der österreichischen Hauptstadt. Wien liegt im wahrsten Sinne des Wortes im Herzen Europas. Die Stadt erstreckt sich an den Ufern der Donau und liegt am Ostrand der Alpen. Nicht nur die Lage spricht für Wien, sondern auch unser deutlich freundlicheres Klima. Während du in Hamburg an durchschnittlich 129 Tagen im Jahr deinen Regenmantel überziehen musst, brauchst du ihn bei uns in Wien an nur 94 Tagen. (Quelle: World Meteorological Organization) Wer es im Sommer gerne warm mag ist in Wien mit Sicherheit besser aufgehoben, denn die durchschnittliche Höchsttemperatur beträgt im Juli in Wien 26,2°C und in Hamburg nur 22,4°C.

Wien befindet sich also mitten in Europa, liegt sowohl am Wasser als auch am Rande der Alpen und überzeugt mit seinem deutlich wärmeren Klima.

Aktueller Punktestand: Wien vs. Hamburg  1  :  0

Alte Donau - Sommerwetter

2. Das Leben – Wo hält man es besser aus?

Beide Städte ziehen Touristen aus aller Welt an und können mit ihren Kultur- und Freizeitangeboten durchaus punkten. Doch wie gestaltet sich das Leben in den beiden Städten?

Hamburg ist eine sehr eindrucksvolle Stadt mit roten Backsteinhäusern, dem überwältigenden Hafen mit den riesigen Containerschiffen, köstlichen Fischspezialitäten und natürlich der berühmt-berüchtigten Reeperbahn. Hamburg hat 1,743 Millionen Einwohner (Stand: 2013) und ist die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Das schlägt sich natürlich auch in den Lebenserhaltungskosten nieder. Einer Analyse des Immobilienportals „ImmobilienScout24“ zufolge sind die Mieten im Hamburg im Zeitraum von 2010 bis 2014 um ganze 12% gestiegen. In Wien sind die Mieten im gleichen Zeitraum nur um 4% gestiegen. Wer in Hamburg günstig wohnen will, muss etwas außerhalb suchen, denn in den meisten Stadtteilen bekommt man kaum noch ein WG-Zimmer unter 500 Euro. (Quelle: Hamburger Morgenpost 2014)

In Hamburg werden seit 2012 keine Studiengebühren mehr erhoben und dennoch beläuft sich der Semesterbeitrag auf mehr als 300 Euro. Darin sind unter anderem auch die Kosten für das Semesterticket enthalten. Studenten in Wien können sich diesbezüglich glücklich schätzen, denn EU-BürgerInnen sind während der Mindeststudiendauer (+ 2 Toleranzsemester) vom Studienbeitrag befreit. Für all jene, die ein Auslandssemester in Österreich planen oder gerne internationale Arbeitserfahrungen sammeln möchten, bietet die ActiLingua Academy spezielle Vorbereitungskurse an. 

Auch in Punkto Innovativität lässt die österreichische Hauptstadt Hamburg etwas schlecht aussehen. Laut dem aktuellen Innovation Cities Index 2016/2017 ist Wien im weltweiten Vergleich die dritt-innovativste Stadt Europas. Hamburg hingegen musste sich mit Platz 40 zufrieden geben.

Ein klarer Sieg für Wien!

Aktueller Punktestand: Wien vs. Hamburg  2  :  0

In Wien wohnen

3. Freizeitangebot – Wo wird es niemals langweilig?

Man sagt, Hamburg sei das „Tor zur Welt“ und bezogen auf seinen Hafen, der schon immer ein bedeutender, internationaler Handelsknotenpunkt war, mag das auch stimmen. Zu entdecken gibt es in Hamburg jede Menge: angefangen bei der historischen Speicherstadt, der modernen HafenCity mit der neuen Elbphilharmonie über die Landungsbrücken und die Reeperbahn in St. Pauli bis hin zur schönen Alster und ihren grünen Ufern.

Wer es etwas ausgefallener und hipper mag, wird sich im Schanzenviertel wohlfühlen. Das angesagte Hamburger Szenenviertel versprüht mit vielen kleinen Läden, Restaurants, Cafés und einer kleinen Partymeile einen ganz eigenen Charme. Hier trifft man auf viele Studenten und junge Menschen, die es gemütlich mögen. Außerdem ist Hamburg nach New York und London die drittgrößte Musical-Metropole und überzeugt vor allem mit dem Disney Klassiker „Der König der Löwen“. Auch die restliche Kunst- und Kulturszene bietet ein facettenreiches Angebot. Im internationalen Maritimen Museum kann man zum Beispiel in einem Schiffführungs-Simulator als Kapitän in See stechen oder man besucht das Gewürzmuseum inmitten der Speicherstadt und lässt dort seinen Geruchssinn verwöhnen. Nicht entgehen lassen sollte man sich außerdem den weltbekannten Fischmarkt, der jeden Sonntag in Altona stattfindet.

Nun zu Wien, der Weltstadt der klassischen Musik. Sie ist unser Herzstück und das Wirken der großen Künstler wie Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven oder Gustav Mahler ist auch heute noch überall spürbar. Doch nicht nur aufgrund unserer Musikgeschichte ist Wien einen Besuch wert. Wien ist alt und gleichzeitig so belebend frisch. Ein Tag in Wien könnte beispielsweise mit einer Fahrt im Riesenrad beginnen. Danach geht es weiter in die Innenstadt, wo man zuerst einmal in ein typisches Wiener Kaffeehaus einkehren sollte, um sich dort mit einer unserer vielzähligen Kaffeekreationen zu verwöhnen. Vom imposanten Stephansdom ist es ein nur ein kurzer Spaziergang über den Graben, wo luxuriöse Marken ihre neuen Kollektionen präsentieren, bis hin zum Heldenplatz und der Wiener Hofburg. Dort angekommen kann man den Lipizzanern in der Spanischen Hofreitschule einen Besuch abstatten. Für alle Kunstliebhaber kann es nun in die Albertina weitergehen. Ein Museum, in dem heute eine der bedeutendsten Kunstsammlungen von Herzog Albert beherbergt wird. Ein weiteres Highlight in der Kunstszene ist die viennacontemporary, Österreichs internationale Kunstmesse, die Künstler aus aller Welt zusammenbringt und kulturellen Austausch fördert. Nicht zu vergessen ist auch unser geliebtes Museumsquartier, das mit 60 kulturellen Einrichtungen nicht nur eines der größten Kunst- und Kulturareale weltweit darstellt, sondern mittlerweile zu einem beliebtem Erholungs- und Freizeitort inmitten der Stadt geworden ist.

Besonders für junge Menschen bietet Wien ein vielfältiges Angebot, denn hippe Clubs, coole Festivals, moderne Galerien und kreative Shops gehören genauso zu unserer Kultur wie die Geschichte der Habsburger, das kaiserliche Flair und die Wiener Sängerknaben. In den Sommermonaten ist vor allem der Donaukanal ein beliebtes Ziel für junge Menschen. Mit den Füßen im Sand und einem Cocktail in der Hand treffen sie dort in großen Gruppen aufeinander und verbringen entspannte Abende.

Wer einen kleinen Vorgeschmack auf das Freizeitangebot in Wien haben möchte, kann sich hier unser “Experience Vienna Video” ansehen.   

Hin oder her, in punkto Freizeitmöglichkeiten haben sich wohl beide Städte einen Punkt verdient.

Aktueller Punktestand: Wien vs. Hamburg  3  :  1

Museumsquartier WienDonaukanal Wien

4. Wohlfühlfaktor – Hamburger Hafen vs. kaiserliches Flair 

Hamburg lebt mit und vom Wasser. 8% des gesamten Stadtgebietes sind mit Wasser bedeckt. Eine Vielzahl von Kanälen und kleinen Flüssen prägen das Stadtbild. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es in Hamburg mehr Brücken gibt als in Venedig? Mehr als 2470 Brücken überspannen die vielen Gewässer. Eines der wohl wichtigsten Wahrzeichen der Stadt ist der Hamburger Hafen. Bei einem Spaziergang entlang der Elbe erlebt man eine ganz besondere Stimmung. Man kann den großen Containerschiffen beim Einlaufen zusehen und live miterleben wie diese entladen werden. Außerdem kommt man an den Museumsschiffen „Rickmer Rickmers“ und „Cap San Diego“ vorbei und gerät dann direkt zu den Landungsbrücken. Hier legen die Fähren zum gegenüberliegenden Ufer sowie diverse Hafenrundfahrten ab, die lauthals von Männern mit Kapitänsmütze angepriesen werden.

In Wien hingegen kann man auf den Spuren der Habsburger-Monarchie wandeln, prächtige Barockschlösser besuchen oder die einzigartige Ringstraße entlang spazieren. Für eine Begegnung mit dem ehemaligen Kaiser Franz Joseph muss man in den Burggarten gehen. Hier steht eine Statue, die den Kaiser in seiner typischen Monarchen-Uniform zeigt.

Die Sommerresidenz des Kaisers und seiner Sisi befindet sich etwas außerhalb des Zentrums in einer wunderschönen Parkanlage. Das Schloss Schönbrunn ist eines der begehrtesten Fotomotive vieler Touristen, denn hier kann man heute noch durch die ehemaligen Zeremonienräume und die gut erhaltenen Salons spazieren und sich für kurze Zeit wie die kaiserliche Hoheit persönlich fühlen. Schon einmal hier, sollte man dann auch die kleine Anhöhe zur Gloriette auf sich nehmen, denn der Ausblick von oben lässt einen die kurze Anstrengung sofort wieder vergessen. In Schönbrunn befindet sich außerdem der älteste noch bestehende Tiergarten der Welt.

Wer gerne Zeit im Grünen verbringt, wird in Wien auf seine Kosten kommen. Zweihundertachtzig imperiale Parks und Gärten verschönern das Stadtbild und sorgen für eine einmalige Luftqualität. Naherholungsgebiete wie der Prater, die Lobau oder der Wienerwald laden zu schönen Spaziergängen, aber auch actionreichen Wanderungen ein.  Bei ActiLingua werden die unterschiedlichsten Aktivitäten angeboten, die deinen Wien-Aufenthalt zu etwas Besonderem machen und dir die österreichische Kultur näher bringen. 

Jetzt kommt es wohl auf den Geschmack an. Wohlfühlen kann man sich in beiden Städten, deshalb an dieser Stelle ein Unentschieden.

Aktueller Punktestand: Wien vs. Hamburg  4 :  2

Schloss Belvedere

Gloriette Schönbrunn

5. Land & Leute – Kühle Hamburger vs. raunzende Wiener

„Die kühlen Hamburger“ heißt es immer. Doch warum eigentlich? „Auf Fremde wirken sie kalt und unnahbar“, meinen viele, die hier zu Gast waren. Offenherziges Verhalten betrachten die Norddeutschen mit großem Misstrauen. Vielleicht hat das aber auch etwas mit dem Lokalpatriotismus zu tun, den man hier sehr stark zu spüren bekommt. Die Hamburger lieben ihre Stadt und das geben sie klar zum Ausdruck. Nicht umsonst steht auf jedem Souvenir „Hamburg meine Perle“ geschrieben. Auch das Wetter macht den Hamburgern oftmals einen Strich durch die Rechnung. Denn die Unternehmungslust sinkt bei Regen und stürmischen Winden auf den Tiefpunkt und das passiert im Norden relativ häufig. Hat man einen Hamburger jedoch einmal geknackt, so kann daraus eine lebenslange Freundschaft entstehen.

Und wie sieht es mit uns Wienern aus? Wir sind lebenslustig, unendlich bequem und lieben es zu raunzen. Es gehört sozusagen zu unserer Tradition. Mit Veränderungen sind wir nicht zu begeistern und diesbezüglich nehmen wir uns auch kein Blatt vor den Mund. Dem berühmten Looshaus, das ohne Verzierungen als zentrales Bauwerk der Wiener Moderne gilt, haben wir den Namen „Haus ohne Augenbrauen“ verpasst. Die Wiener Secession ist unter Wienern als „Krauthappel“ bekannt und zu den letzten großen Aufregungen gehörte die Umwandlung der Mariahilferstraße in eine autofreie „Begegnungszone“. Doch mit unserem „Wiener Schmäh“ machen wir alles wieder gut, denn eines unserer Lieblingswörter ist Selbstironie. Wir wissen, worin unsere Stärken liegen und wann es besser ist, den Mund zu halten. Wir sind Lebenskünstler und betrachten uns selbst und viele Alltagssituationen als nicht allzu wichtig. Im Grunde genommen sind wir ein friedliebendes Volk, das mit seinem „Wiener Charme“ auch bei Gästen aus dem Ausland immer wieder punkten kann.

Auch wenn die Hamburger hinter ihrer dicken Schale ein großes Herz verbergen, hier in Wien kommt man wohl schneller ins Gespräch – Punkt für Wien.

Aktueller Punktestand: Wien vs. Hamburg  5 :  2

Wiener Mentalität

6. Gaumenfreuden – Nordseekrabben vs. Wiener Schnitzel 

Die norddeutsche Küche ist geprägt von einem vielfältigen Fisch-Angebot aus der Elbe und der Nordsee. An den meisten Imbissbuden bekommt man statt Kebab oder anderem Fast Food leckere Fischbrötchen in den unterschiedlichsten Variationen. Ein typisches Gericht ist die „Hamburger Aalsuppe“, wobei bis heute noch umstritten ist, ob Aal auch wirklich hinein gehört. Eigentlich galt sie als „Restessen“, denn es wurde einfach alles verkocht, was in der Küche aufzufinden war. Neben Fisch in allen Variationen mögen die Hamburger den Mix aus süß und sauer. Oft wird mit Obst gekocht, wie etwa bei dem beliebten Gericht “Birnen, Bohnen und Speck” und zum Nachtisch gibt es „Rote Grütze“.

Wir Wiener sind da etwas einfacher gestrickt. Wir mögen es gerne deftig und traditionell. Als Vorspeise genießen wir am liebsten eine warme Rindsuppe mit Frittaten, Grießnockerl oder Leberknödel. Zu beliebten Hauptspeisen zählen immer noch das Wiener Schnitzel, ein Fiakergulasch oder der Tafelspitz mit Apfelkren und Schnittlauchsauce. Bekannt ist die Wiener Küche auch aufgrund ihrer Vielzahl an Mehlspeisen, die am liebsten zu einem „Wiener Melange“ genossen werden. Während sich die Hamburger am Fischmarkt versammeln, treffen wir uns auf ein paar gemütliche Stunden beim Heurigen. Ein Ort¸ an dem sich heute alle Generationen treffen, um in uriger Atmosphäre zu speisen und zu trinken. Unsere Schmankerl sind auch im internationalen Raum sehr begehrt, weshalb wir als einzige Stadt der Welt einen eigenen Namen für unseren Essensstil durchgesetzt haben, die „Wiener Küche“.

Beide Städte mögen die deftige Hausmannskost, doch diese oft verrückten Kombinationen aus salzig, süß und sauer sind nichts für jedermanns Gaumen, deshalb in dieser Kategorie ein knapper Sieg für Wien.

Aktueller Punktestand: Wien vs. Hamburg  6 :  2

Wiener Kueche

Fazit

Jede Stadt hat ihre Besonderheiten. Ob der Hamburger Hafen und die Nähe zum Wasser oder das kaiserliche Wien mit seinen wunderschönen Prachtbauten. Für Wien spricht jedoch das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis, denn hier bekommen Studenten auch für 300 Euro ein cooles WG-Zimmer und müssen für ein Semester an der Uni deutlich weniger bezahlen. Junge Menschen, die in einem deutschsprachigen Land studieren oder arbeiten möchten, werden in Wien schnell Anschluss finden. Denn egal wie grantig die Wiener manchmal wirken können, über kulturellen Austausch freuen sie sich immer.

ENDERGEBNIS:  6  :  2  FÜR WIEN

Und wie schneidet Wien gegen andere deutsche Städte ab? Hier geht es zum Wien – München Vergleich und hier zum Wien – Berlin Vergleich. 

Wer gerne einen Deutschkurs in Wien machen möchte und dabei die schönsten Seiten Österreichs entdecken will, findet hier unser gesamtes Kursangebot sowie unser Kultur- und Freizeitprogramm.